Vavoo Media Box – Fertige Media Player Lösung, auch für Anfänger.

Hier stelle ich Euch mal die Media-Box von und mit Vavoo vor. Die meisten haben davon schon mal was gehört und noch mehr bestimmt schon mal getestet als Android oder Windows Version. Die Vavoo Box ist jedoch hier eine Media-Box mit der Vavoo-Software und mit einer Fernbedienung.

Daher kommt alles in einer kleinen, schwarzen Box, die alle Kabel + Fernbedienung + Box beinhaltet. Batterien waren bei mir nicht dabei, aber das soll zu keinem Punktabzug führen – wäre nur ein „nice to have“ gewesen. Die Vavoo Box ist um einiges kleiner als andere, gewöhnlichen Android Media Boxen. Ich habe schon oft im Internet gelesen, dass die Box „ja nicht mal 30€ wert sei“ und der Preis von weder 199€ noch 99€ das ganze wert sei.

Ich kenne mich in Herstellungsprozessen nicht aus und wie viel welche Hardware (CPU, Ram, Speicher, etc.) kostet, aber eins kann ich sagen: Das fertige Produkt ist nicht nur die Einzelteile wert, aus dem es gebaut wurde, sondern die Planung und die angepasste Performance.

Eine schnelle CPU und viel Ram ist kein Garant dafür, das die Box rund läuft. Denn es läuft nur dann alles rund, wenn alles aufeinander abgestimmt ist! Und wie viel kostet die Entwicklung und Planung? Einiges! Und am Ende steht dort das fertige Produkt. Und wenn das dann, wie in dem Fall, die Vavoo Box, auch noch richtig flüssig und schnell läuft, dann sind die 99€ nicht vie Geld.

Wir haben einige Android Boxen getestet, aber die Vavoo Box hat in Punkto Geschwindigkeit die volle Punktzahl erreicht. Natürlich haben die anderen Media Player durchaus ihre Daseinsberechtigung, aber eben nicht in der Kategorie „Easy Peasy Einschalten und genießen“ ;-) .

Ich habe schon mehrmals versucht mir Kodi auf meinen Amazon Stick oder auf die alte Amazon Box einzurichten – hat zwar funktioniert, aber mit so einer schlechten Performance hatte ich da nie gerechnet.

Aber auch hier sieht man, das Amazon auch den Stick und die Amazon Prime (Video) Software aufeinander angepasst hat, so das alles rund läuft. Genau so ist es auch bei der Vavoo Box.

Ihr seht schon, ich schreibe kein einfaches Unboxing, sondern ich möchte Euch tiefer mit in die Materie nehmen. Kodi kennt jeder, läuft nicht immer Rund, aber mit einiger Zeit und etwas austesten bekommt man es hin, so das es gut läuft. Vavoo ist eben eine andere Art Kodi, welches aber von schlauen Köpfen so zusammen gebaut und konfiguriert wurde, das es richtig geil schnell läuft.

Da die Vavoo Software auch die installierten Apps anzeigt, sieht man auch sofort, das ein Google Play drauf ist! Wie geil ist das denn!? Ich habe dann einfach mal Chrome drauf installiert und was kann man sagen … läuft 1a! Kann man machen, muss man aber nicht – ich war halt neugierig.

Die Anschlüsse sind HDMI, Line-Out, Power, 2x USB, 1x Micro-SD und Ethernet + das WLan Modul, das in der Box verbaut worden ist. Die Fernbedienung ist so klein wie möglich und so groß wie nötig – ergo: Perfekte Größe und der IR (Infrarot) Sender hat oderntlich „Wumms“, so das man auch um die Ecke schalten kann.

 

 

Heißt: Man muss absolut nicht damit, wie mit einem Fadenkreuz auf den Fernseher „zielen“, sondern nutzt sie so lazy, wie die BT (Bluetooth) Fernbedienung.

In der Vavoo Box Front, sieht man bei eingeschalteten Gerät, eine blaue Leuchte und wenn man die Box per Fernbedienung (!!) ausschaltet, wechselt die Leuchte von blau zu rot. Ich habe die Box an einigen Fernsehgeräten getestet und kann auch noch folgendes hinzufügen:

Wenn Ihr den passenden Fernseher habt, dann schaltet sich dieser direkt ein, sobald Ihr nur die Box einschaltet!“ – Wie geil ist das denn!? Und wenn man nicht mehr gucken will? EInfach den TV ausschalten und kurz danach geht die Box (Leuchte blau) und den Standby Betrieb (rote Leuchte).“

Auf die Funktionen gehe ich nicht weiter ein, denn jeder kennt Kodi und was man damit alles machen kann. Vom Fotoapparat/Digitalkamera direkt über USB oder Micro SD kann man Foto und Videomaterial abspielen, im streamen ist doe Box besonders gut. Direkt mal YouTube installiert und gesehen: Sogar Videos mit hoher Auflösung werden ohne Probleme gestreamt!

Und das man das zu benutzende Bundle auch wechseln kann und andere, als das Vavoo eigene Bundle nutzen kann, weiß natürlich auch jeder (und was noch sonst so möglich ist). Wer Bock hat, kann sich sogar ein eigenes Bundle erstellen und somit das aussehen und die Funktionen auch noch erweitern.

Fazit: Ich habe mir mal richtig Zeit genommen die Box zu testen, bevor sie wieder zurück geht. Alle, die sich nicht mit Kodi und Co. auskennen, die die einfach einschalten wollen und genießen, alle die sich nicht um Updates kümmern wollen … für die kann ich die Vavoo Box empfehlen, deshalb bekommt sie die *volle* Punktzahl! Und das schreibe/sage ich nicht weil ich daran verdiene – ich bin kein Reseller und verdiene  nichts an diesem Artikel!

 

Bewertung
  • 10/10
    Hardware - 10/10
  • 10/10
    Performance - 10/10
  • 10/10
    User Interface - 10/10
  • 10/10
    Fernbedienung - 10/10
  • 10/10
    Preis - 10/10
10.0/10

Kurzfassung

Die Vavoo Box ist eine Android Media Box, wo die Hardware auf die Funktionen *optimal* angepasst worden ist. Wer alle möglichen Medien abspielen möchte, *kein* Profi in Sachen Android und Kodi ist, für den ist die Vavoo Box eine hilfreicher Erleichterung, denn alles funktioniert so wie es soll. Darüber hinaus ist die Box über Bundles erweiterbar.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.