VPN Review – NordVPN

Der VPN Anbieter NordVPN, mit dem Firmensitz in Panama, ist ein mittlerweile sehr großer VPN Anbieter geworden, mit über 3300 Servern und mindestens genau so vielen IP Adressen. Die Server sind in über 60 Ländern vorhanden und bieten so den meisten Usern eine gute Anbindung. Die Software von NordVPN ist mittlerweile gut ausgereift und bietet eine übersichtliche und leicht bedienbare Oberfläche.

 

Unsere Test-Platform wird uns freundlicherweise von OneProvider zur Verfügung gestellt, ein weltweiter Hosting-Anbieter, spezialisiert auf dedizierte und virtualisierte Server in über 140 Standorten.

Zahlen, Daten, Fakten
Mit über 3300 Servern weltweit und mindestens so vielen IP Adressen ist NordVPN einer der größten VPN Anbietern, die mir bekannt sind. Hier sieht man deutlich das man ausreichend Reserven in Bandbreite und CPU Power hat, weil beides gerade bei VPN eine große Rolle spielt. Im Test, bemerkt man allerdings schon, das es zu gewissen Zeiten eine niedrigere Übertragungsrate gibt, aber niemals das es starke Einbrüche, Unterbrechungen oder Ausfälle gibt.

 

Die Sicherheit
Wie bei anderen Anbietern auch, wird die VPN Verbindung verschlüsselt – das ist nun mal Sinn und zweck der Sache. Was ich jedoch hier bei der Sicherheit ansprechen möchte, sind andere Themen. Wir benutzen ein VPN um unsere Verbindung in einem freien WiFi Netz zu verschlüsseln, so das unsere Mails, Nachrichten, etc. nicht mitgelesen werden können. Aber eigentlich schieben wir die Verantwortung nun an ein Unternehmen, das wir weniger kennen als den WiFi Anbieter / Internet-Provider bei dem wir langjähriger Kunde sind.

Um so wichtiger ist es, das wir dem VPN Anbieter vertrauen können, denn gerade dieser hat und sollte am wenigsten Interesse an unseren Daten haben. Da NordVPN ein Unternehmen aus Panama ist und dort weder Daten geloggt werden müssen, noch irgendwelche Staatsorgane dort mit schnüffeln (dort gibt es bei weitem größere Probleme), können wir hier schon mal einen großen Pluspunkt geben.

Aber : In einer kleinen Hinsicht logg NordVPN trotzdem mit. Wer sich die Übersichttabelle genau angeschaut hat, wird gesehen haben, das es ein Limit von  5 gleichzeitigen Verbindungen gibt. Das heißt, das die Logins, und diese werden anhand der IP unterschieden, irgendwie gespeichert werden müssen. Die gute Nachricht ist, das diese Daten sozusagen auch nur für die aktuelle Session gespeichert werden.

Die Software:
Die Installation unter Windows ist rech einfach. Man loggt sich mit dem Browser ein und findet im Download-Bereich für viele Betriebssysteme und Hardware die passenden Programme oder aber Konfigurationsmöglichkeiten (z.B. für OpenVPN oder Socks5). Die Installation an sich ist unspektakulär und sehr einfach, auch für Anfänger geeignet. Im Grunde genommen dauert es nicht länger als ein paar Minuten, um sich die Software herunter zu laden, die Login Daten einzugeben und die erste Verbindung in das VPN Netzwerk auf zu bauen.

NordVPN für Windows

Die Software ist sehr über sichtlich, denn man kann sich die VPN Verbindungen nach Ländern anzeigen lassen oder aber schön als Karte ( so wie man es auch von Google Maps kennt). Man kann hinein zoomen um sich die Länder besser anzeigen zu lassen oder zieht den Mauszeiger darüber um weitere Informationen zu erhalten.

NordVPN für Mac

Mit einem Klick auf den großen und nicht zu übersehenden Button und schon wird die Verbindung aufgebaut. Die Dauer, bis man im VPN Netzwerk ist, dauerte bei uns, auf mehreren Rechnern ungefähr 15-20 Sekunden.

NordVPN für Android & iOS

Natürlich, wie könnte es auch anders sein, bietet NordVPN auch eine Android & iOS App an, so das man auch unterwegs geschützt sein kann. Die App bekommt Ihr direkt im Google Play & iTunes:

NordVPN - VPN schnell & sicher
NordVPN - VPN schnell & sicher
Entwickler: NordVPN
Preis: Kostenlos+
VPN: Unbegrenzt NordVPN
VPN: Unbegrenzt NordVPN
Entwickler: Tefinkom & CO S.A.
Preis: Kostenlos+

Wer es jedoch einfacher, unspecktakulärer haben möchte und so wenig wie möglich installieren möchte, der kann auch einfach ein Firefox oder Chrome Plugin von NordVPN installieren und kann sich auf Knopfdruck mit dem passenden VPN Server verbinden.

Funktionen und Extras
Natürlich ist die Hauptfunktion, also die VPN Verbindung, das wichtigste, aber weitere Goodies/Funktionen sollten schon mit in der Software sein. Folgende Extras habt Ihr bei der Nord VPN Software:

  • CyberSec – Filtert Werbung, Phishingseiten, Betrugsseiten.
  • Internet Kill Switch – Sobald das VPN nicht verfügbar ist, wir die echte Internetverbindung unterbrochen.
  • App Kill Switch – Sobald das VPN nicht verfügbar ist, werden zusätzlich ausgewählte Apps beendet.
  • Obfuscated Server – (VPN Masquerading) Der VPN Traffic wird unkenntlich gemacht, so das Euer Provider nicht sieht das Ihr VPN benutzt.
  • Double VPN – (Multi-Hop) Ein VPN im VPN. Ihr verbindet Euch mit einem VPN Server & durch diesen wird noch eine Verbindung zu einem weiteren gemacht.
  • Onion über VPN – Hier kann der VPN Server genutzt werden um sich ins Tor Netzwerk zu verbinden.

Preise:
Die Preise sind, um mal ehrlich zu sein, wirklich mehr als human und wahrscheinlich nur anhand der großen Kundenzahl möglich. Wie man unschwer erkennen kann, zielt NordVPN darauf aus, die Kunden langfristig zu binden und bietet deswegen so gute Preise an, wenn man sich für 12, 24 oder sogar 36 Monate entscheidet.

Das ist natürlich für den Anbieter viel einfacher, denn man muss sich in den Fällen nicht immer wieder um Abbuchungen, Sornierungen, etc. kümmern, sondern hat das Geld für 3 Jahre. Und auf der anderen Seite bleibt das Unternehmen immer liquide, da neue Kunden auch wieder frisches Kapital bedeutet, womit man die Infrastrucktur weiter ausbauen kann.

1 Monat : 11,95$
12 Monate : 69,00$
24 Monate : 79,00$
36 Monate : 99,00$

Fazit:
NordVPN hat aus historischer Hinsicht sehr schnell zugelegt und den Serverpark innerhalb von Monaten drastisch erhöht. Das ist gut, denn so bietet es seinen Kunden genügend Reserven in Bandbreite und Serverauswahl.

Die Geschwindigkeit der Server sind erstaunlicher weise sehr konstant und gleichmäßig ausgelastet und man hat nicht das Gefühl „den falschen Server“ erwischt zu haben. Das man über OpenVPN, bzw. allgemein über verschlüsselte Verbindungen, nicht die gesamte Bandbreite seiner Leitung erhält, ist soweit bekannt.

Da wir jedoch den einzigen VPN Vergleich im Internet anbieten, wo regelmäßig die Leitung der jeweiligen VPN Anbieter erneut und erneut getestet wird, können wir auch nächsten Monat neugierig sein, was sie so bei den VPN Anbietern tun wird.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.