Cloud Antivirus von Panda – Kostenlose Version!

Anti-Virus ist wirklich mein Ding. Ein richtig interessantes Thema, wenn es um den Kampf gegen Malware, Spyware, Viren, Würmer und Trojaner geht (ja, Rootkits auch). Die Spitzenreiter in Anti-Virus Bereich sind vielen ja bekannt … Kaspersky, Sophos, Avira, AVG, nur um einige zu nennen. Von Panda habe ich ehrlich gesagt wenig Ahnung. Aber das was ich längere Zeit schon beobachte ist das „Cloud Anti-Virus“ von Panda.

Quelle: https://www.pandasecurity.com

Wie funktioniert denn Anti-Virus?
Cloud ist ja klar was es ist, aber Anti-Virus in der Cloud, interessant! Wie funktioniert es denn? Relativ einfach! Um darauf näher ein zu gehen, erkläre ich kurz das „herkömmliche“ Anti-Virus.

Auf dem PC hat man eine Software die sich regelmäßig aktualisiert – die „Anti-Virus Patterns“. Das kann man sich vorstellen wie viele „Fahndungsfotos“. Sobald, sagen wir mal, ein Verdächtiger auftaucht, werden die Fahnungsfotos verglichen. Gibt es eine Übereinstimmung, dann wurde der Verdächtige identifiziert und eingesperrt. Das übertragen wir mal auf Dateien und die Patterns in der Anti-Virus Datenbank.

Heuristik, Verhaltensbasiert, … was!??
Wenn nun ein Verdächtiger auffällt, aber nicht zu 100% zum Fahnungsfoto passt, aber alles andere stimmt, dann nennt man das „Heuristik„! Das erkennen von Verdächtigen, anhand nicht-vollständiger Daten/Informationen. Hat man kein Fahnungsfoto, aber der Verdächtige verhält sich … nun ja, verdächtig (schwarez Maske, Bolzenschneider, Waffe), dann nennt man das „verhaltensbasiertes“ erkennen von Verdächtigen. Kompliziert? Es gibt noch viel mehr! Aber kommen wir mal zum Punkt.

Wir brauchen mehr Power!
Diese Erkennungstechnologien sind gut, verbrauchen aber viel CPU und Arbeitsspeicher des Computers. Das ist dann das, wenn wir sagen „Boah, ist der PC aber langsam geworden, seit dem ich Anti-Virus XYZ installiert habe“.

Oh mein Gott, was können wir tun?
Man verlegt das ganze ins Netz ergo: in die Cloud! Genau das macht Panda Cloud Antivirus und nennt es das „Collective“! Wie funktioniert das dann? Der Scanner untersucht die Dateien indem er eine „[[Prüfsumme]]“ für die jeweilige Datei erstellt. Diese sogenannte Prüfsumme ist einzigartig, gibt es sie irgendwo nochmas, dann handelt es sich um die selbe Datei!

Nun wird der Scanmechanismus nicht mehr größtenteils auf dem PC gemacht, sondern die Anti-Virus Software schickt diese Prüfsumme in die Cloud und dort wird geguckt ob diese schon vorhanden ist. Wenn ja, kann in einem Bruchteil von einer Sekunde herausgefunden werden ob die Datei „böse“ ist oder aber gut (=sauber). Das heißt im Endeffekt werden nur solche Prüfsummen hin und her geschickt und die Software bekommt das Signal „okay“ oder „infiziert“. Dieses hin- und her, geht viel schneller als wenn der PC bzw. die Software die Dateien selber scannen muss.

Wenn diese Prüfsumme nirgends exisitiert, muß halt das Anti-Virus Programm selber, auf dem herkömmlichen Wege, scannen. Aber: Wenn dies einmal geschehen ist, muss kein Mitglied aus der Cloud (also alle Panda User) diese Datei mehr scannen. Ab diesem Moment muss jeder andere User nur noch diese Prüfsumme vergleichen. Klar, das läuft alles im Hintergrund und der Benutzer muss da auch nicht reagieren.

Fazit?
Panda Cloud Antivirus arbeitet so und ich finde es bemerkenswert wie schnell mein Netbook dadurch geworden ist. Übrigens: In Tests hat Panda über 99% der Schädlinge erkannt! Das ist sehr gut!

Was noch?
Sehr gut ist auch das es eine kostenlose Version gibt, die eigentlich alle wichtigen Funktionen hat um den PC sauber zu halten! Ihr könnt sie Euch auf der Cloud Antivirus Website von Panda kostenlos herunterladen. Die Pro Version hat noch mehr Features und kostet 29,90€ pro Jahr.

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Martin82 sagt:

    Die Software ist an sich ein alter Hut. Aber Respekt vor dem kleinen Anti Virus Turorial! Ich kenne mich zwar mit der Computermaterie aus, aber jetzt verstehe ich endlich wie Antiviurus in der Theorie funktioniert. Man lernt halt immer wieder was neues. Danke dafür!!!

  2. AV-Test sagt:

    Alternativ gibt es auch Bitdefener mit Cloud-Scan Funktion. Diese Version ist auch kostenlos zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.