Fitbit: Tracker für Laufen, Joggen, Sport etc.

Fitbit: Tracker für Laufen, Joggen, Sport etc.

Vor ein paar Tagen habe ich den “Fitbit Ultra — Wireless activi­ty + sleep Tracker” zuge­schickt bekom­men. Die einen oder ande­ren, fra­gen sich was das sein soll? Das ist eigent­lich in rela­tiv weni­gen Sätzen erklärt: Früher hat­ten vie­le Jogger und Sportler einen Schrittzähler (Pedometer), der die gelau­fe­nen Schritte pro Tag auto­ma­tisch gezählt hat. Es funk­tio­nier­te so, dass bei jedem Schritt in dem klei­nen Gerät, eine klei­ne Kugel hoch und run­ter gesprun­gen ist. Bei jedem Fall, gab es einen Kontakt und die­ser Kontakt sag­te dem Schrittzähler, dass er den Zähler um 1 erhö­hen soll. Das war damals nix dol­les, aber so konn­te man wenigs­tens nach­voll­zie­hen wie viel man am Tag gelau­fen ist (Schritte x Schrittlänge= gelau­fe­ne Meter).

The Fitbit Tracker shows your real-time activity stats so you know how close you are to your goals.

Der Fitbit-Tracker ist meh­re­re Generationen moder­ner als der gewöhn­li­che Schrittzähler. Es fängt beim Schritte zäh­len an, geht über die gelau­fe­nen Kilometer, die ver­brann­ten Kalorien, die geges­se­nen Mahlzeiten und auch die Qualität des nächt­li­chen Schlafes. Hört sich jetzt im ers­ten Augenblick sehr fan­tas­tisch an und man kann sich nicht vor­stel­len wie das Ganze in ein klei­nes Gerät pas­sen soll. Natürlich läuft das Ganze auch nicht im Fitbit Tracker ab, son­dern die gesam­mel­ten Daten von dem Tracker wer­den mit dem Fitbit Portal syn­chro­ni­siert und dar­aus wer­den dann Grafiken und Statistiken erstellt.

Ich tes­te den “Fitbit Ultra” seit eini­gen Tagen aktiv und ent­de­cke immer wie­der neue Möglichkeiten, so dass ich es nicht schaf­fe in einem Artikel aus­führ­lich dar­über zu berich­ten. Deshalb wer­de ich meh­re­re Artikel dar­über schrei­ben und wen es inter­es­siert, der möge bit­te dran blei­ben. Ich gehe davon aus das es ein Dreiteiler wird und dass jeder, den der Fitbit Tracker inter­es­siert, genü­gend Informationen dar­über erhal­ten wird. Da ich mit Herz lau­fe und jog­ge, fin­de ich natür­lich die­ses Thema extrem inter­es­sant. (Deswegen natür­lich ein biss­chen aus­führ­li­cher)

Kurz und kna­ckig: Das klei­ne Ding (Fitbit) kann zum Beispiel fol­gen­de Daten erfas­sen bzw. berech­nen …

Darüber hin­aus kön­nen über das Fitbit-Portal wei­te­re Daten ein­ge­ge­ben wer­den wie zum Beispiel was man heu­te alles geges­sen hat. Im Hintergrund liegt eine unglaub­lich gro­ße Datenbank mit vie­len Herstellern Produkten und Artikeln (inklu­si­ve Fastfood-Ketten). Momentan ist es auf den US-Markt ein­ge­stellt, aber bei die­ser Popularität gehe ich davon aus das es bestimmt auch für den deut­schen Markt (dem­nächst) kommt.

Man kann zum Beispiel auch noch die Schlaf-Qualität bestim­men! Dazu nimmt man das mit­ge­lie­fer­te Stoff-Armband, befes­tigt es mit dem Klettverschluss an das Handgelenk und steckt den Fitbit-Tracker in eine klei­ne Tasche. Wenn dann die Lichter aus­ge­hen, drückt man den Knopf auf dem Fitbit und star­tet eine “Action” und geht dann schla­fen. Am nächs­ten Morgen stoppt man die Analyse wie­der mit einem Tastendruck. Nach dem syn­chro­ni­sie­ren mit dem Fitbit-Portal, sieht man dort eine Prozentzahl (Schlaf-Qualität)und gra­fisch die gan­ze Nacht. Über die Grafik kann man sehen wann man wach gewor­den ist bzw. wann man sich bewegt hat und wann man ruhig gele­gen hat. In der Tiefschlaf-Phase bewegt man sich so gut wie nie und genau davon geht wahr­schein­lich der Fitbit-Tracker aus. Interessanterweise stimm­ten die Werte bei mei­nen Versuchen, denn je nach Schlaf-Qualität fühl­te ich mich tags­über dem­entspre­chend gut oder nicht so gut.

Ich mache hier jetzt mal einen Cut und wer­de noch etwas tes­ten. In Kürze wer­det ihr dann mehr über den Fitbit-Tracker lesen kön­nen und auch nähe­re Informationen und Bewertungen von mir dar­über erhal­ten. So wie es momen­tan aus­sieht, ist die­ses klei­ne Ding schon mein treu­er Begleiter gewor­den. Es ist klein, man kann es immer mit sich tra­gen und es sam­melt alle wich­ti­gen und inter­es­san­ten Daten. Nach dem syn­chro­ni­sie­ren wer­den die­se Daten in dem Portal ana­ly­siert und auf­ge­ar­bei­tet. Ich erhal­te somit vie­le wich­ti­ge Informationen über mei­nen Fitness-Fortschritt und habe auto­ma­tisch eine rich­tig tol­le Motivation.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse doch einen Kommentar! Es geht ganz schnell, Du musst Dich nicht registrieren. Du kannst Dich auch mit Deinem Twitter, Facebook, OpenID oder Disqus Account anmelden. (Wir speichern keine Daten, das Einloggen geschieht ausschließlich über die jeweiligen Dienste!)

Comments

Kann man das nicht in Deutschland kau­fen?

Sorry, the comment form is closed at this time.