Link Magic: Symbolische Links, wie unter Linux

Der eine oder andere könnte sich nun fragen, was symbolische Links sind und was man damit unter Windows machen kann. Die Linux Leute werden es garantiert kennen, dem Windows User ist wahrscheinlich die Verknüpfung geläufiger. Symbolische Links sind eine Art Verknüpfung, nur dass es viel tiefer in das System eindringen kann.

Alls Windows User kenne ich meinen Benutzer-Ordner und dort finde ich standardmäßig den Ordner für Downloads, Fotos, Videos und mehr. Wenn ich nun aus organisatorischen Gründen nicht jedes Mal in den Benutzer-Ordner klicken will, sondern den Foto-Ordner auf meinem Desktop haben will, erstelle ich eine Verknüpfung. In den meisten Fällen funktioniert es ganz gut. Manchmal gibt es jedoch Probleme, wenn die eine oder andere Software bemerkt das es sich nicht um einen „organischen“ Ordner handelt.

Junction Link Magic is a utility that lets you create junction points with Windows 2000, XP, 2003, Vista, Windows Server 2008 and Windows 7.

Unter Linux erstellt man einfach einen symbolischen Link (eine reale Verknüpfung nenne ich es mal) zu einem Ordner, der ganz irgendwo anders liegt. Und genau diese Verknüpfung ist genauso, als ob ich in diesem Ordner einen neuen Ordner angelegt hätte (die Software bemerkt es nicht).

Es gibt bestimmt den einen oder anderen der sich genau diese Funktion unter Windows wünscht. Darunter war ich heute auch! Ich wollte den Download-Ordner, der im Benutzer-Ordner liegt, auf eine SD-Karte verlagern. Da ich nun eine SSD Festplatte in meinem Netbook habe, möchte ich diese gerne entlasten, indem ich flüchtige Daten (Downloads von Software-Updates) direkt auf die SD-Karte im Netbook-Reader abspeichere.

Natürlich kann man den Download-Ordner im Benutzer-Ordner löschen und dort eine Verknüpfung zum Download-Ordner auf der SD- Karte erstellen. Wie schon erwähnt, können einige Programme darüber meckern, darüber hinaus ist eine *.lnk Datei sehr unschön (und verwirrend). Genau aus diesem Grund habe ich einen symbolischen Link erstellt und sehe jetzt den Download-Ordner im Benutzer-Ordner als echten Ordner, der mich aber nach einem Klick direkt zur Speicherkarte bringt.

Wie habe ich das gemacht? Vor vielen Jahren habe ich mal von der Software „Junction Link Magic“ gehört und diese auch mal getestet. So weit hat es gut funktioniert, jedoch habe ich diese Funktion damals nicht gebraucht. Ich glaube die Software hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, läuft aber unter Windows 7 ohne Probleme.

Nach dem Start der Software wählt ihr einen Ordner (oder ihr erstellt einen) auf der einen Seite und auf der anderen Seite den Ziel-Ordner oder das Ziel-Laufwerk. Nach dem Klick auf den „Create“ Button ist Euer symbolischer Link erstellt und funktionsbereit.

Achtung: Der Programmierer warnt ausdrücklich, dass es möglich ist euer ganzes Betriebssystem durcheinander zubringen, so dass es nicht mehr starten kann. Durch einen falsch erstellten symbolischen Link, könnt Ihr alles durcheinanderbringen. Ich denke, dass es möglich ist, durch einen falschen symbolischen Link eine Art „Schleife“ in das Dateisystem zu bekommen.

Fazit: Wer also reale Verknüpfungen benötigt, fährt jeden Fall mit „Junction Link Magic“ richtig gut. Mit knapp 350 KB erfüllt die Software alles was man erwartet, ohne viel Schnickschnack erstellt ihr innerhalb von wenigen Sekunden symbolische Links unter Windows.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.