Quantcast

DropIt – Automatische Datei-Verwaltung/Sortierung

Ich habe mich mal umgehört und dann heraus bekommen, dass ich nicht der Einzige bin der temporär heruntergeladene Dateien auf dem Desktop oder im Download-Ordner liegen lässt. Manchmal ein Open Office Installer (200-300 MB), mal Updates von Programmen die ich nutze und schon sind mehrere Megabyte oder sogar Gigabyte verbraucht. Dabei handelt es nicht mal um Dateien die ich noch brauche, sondern die liegen da rum und … naja, nichts – liegen nur rum. Mit DropIt hat man ein Tool, das sich um verwaiste Dateien kümmert.

DropIt - A tiny, flexible, hard-working tool to automate sorting and filing data-files and folders.

Wie funktioniert das ganze? Ganz einfach! Ihr installiert DropIt und könnt dann Filter für bestimmte Dateiendungen angeben und eine Regel erstellen, was mit (z.B.) *.jpg Dateien passieren soll, wenn man sie auf das DropIt Icon zieht. Erstelle ich also eine Regel für JPGs, könnte ich sagen das alle Fotos/Bilder automatisch in einen dafür festgelegten Ordner verschoben wird. Habe ich oft *.tmp Dateien auf dem Desktop oder in diversen Ordnern, dann kann ich sagen das *.tmp Dateien automatisch gelöscht werden.

Am besten finde ich, wenn ich Filter für *.exe, *jpg, *.tmp, *rar und *zip – Dateien erstelle, da ich oft diese Dateien auf meinem Desktop liegen habe. Bearbeite ich Bilder/Fotos für diesen Blog, dann lege ich es ab, bearbeite sie und danach liegen sie rum. Update ich PicPick, lade ich das Update (*.exe) herunter, führe es aus und dann bleibt auch diese Datei auf dem Desktop liegen.

Natürlich muss man nicht immer alle Dateien per Hand auf das DropIt Icon ziehen (so das DropIt es dann in die angegebenen Ordner verschiebt), man kann auch einen Timer setzten! Ich kann zum Beispiel angeben, das alle 60 Sekunden DropIt in einen angegebenen Ordner (in meinem Fall der Desktop) nach zu sortierenden Dateien sucht. Da ich nicht möchte, dass DropIt meine Grafiken während des bearbeitens löscht, setze ich den Timer auf (z.B.) 60, 120 oder 180 Minuten. Das heißt bis dahin bin ich eh fertig und die ganzen Reste können weg.

Nicht nur kopieren, verschieben und löschen kann man angeben, sondern auch komprimieren und auch verschlüsseln. Was man im Endeffekt aus diesem Tool macht, ist einem selber überlassen. Ich persönlich finde es genial und werde es ab sofort nutzen um endlich meinen Desktop und diverse Ordner zu entrümpeln.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Jürgen F. sagt:

    Toll, gefällt mir sehr! Danke für die Info!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.