Bio oder normale Produkte – was ist besser?

Bioprodukte gibt es schon eine Weile. Ich erinnere mich an eine Supermarktkette, die vor einigen Jahren mit einer eigenen Bioproduktpalette angefangen hat. Mittlerweile ist die Marke auf den Markt eingespielt und spielt heute schon eine wichtige Rolle. Das wichtige bzw. die Voraussetzung das Bioprodukte gut laufen, ist die Art der Vermarktung. Bioprodukte sind nicht deswegen teurer als herkömmliche Produkte, weil sie besser sind oder vielleicht gesünder. Es hat einfach damit zu tun, dass es Voraussetzungen gibt, unter denen diese Produkte hergestellt oder angebaut werden müssen (keine oder sehr wenig Pestizide, kein künstlicher Dünger, et cetera).

Der einzige Weg, Bioprodukte so unter die Kunden zu bringen wie bis jetzt die herkömmlichen Produkte, ist der, dass die Herstellung und der Anbau von Bioprodukten günstiger wird. Die Herstellung bedeutet hierbei nicht nur der Anbau, sondern der ganze Weg des Produktes vom Rohstoff über Hersteller, zum Supermarkt und letzten endlich zum Verbraucher. Kosten kann man beim Einkauf der Bioware verkleinern, indem man größere Mengen eingekauft und diese dann zu einem günstigeren Preis wieder verkaufen kann (Supermarkt).

Wenn man sich die Preise in einem Bio Supermarkt anschaut, bemerkt man das die Preise (zum Beispiel für Geflügelfleisch) doppelt bis dreimal so teuer sind. Das liegt natürlich daran, weil die Bio-Supermärkte viel geringere Stückzahlen bzw. Mengen abnehmen. Das bedeutet für mich: Nur nur die Supermarktketten/Discounter haben die Möglichkeit Bioware zu einem erschwinglichen Preis anzubieten, weil sie viel größeren Mengen von den Herstellern (Bio-Bauern) abnehmen können. Aber nicht nur das! Die Großen können den Biobauern auch gute Preise zahlen und versprechen für eine bestimmte Zeit, die gesamte Ware abzunehmen.

Oft werde ich gefragt, warum den Bio Lebensmitteln besser sind. Die meisten denken, dass Bio Ware gesünder ist. Die anderen denken wiederum, es hat etwas damit zu tun, wie mit den Tieren (Hühner, Kühe, Rinder, Schafe, et cetera) umgegangen wird. Dann gibt es auch die diejenigen, die sagen es geht hauptsächlich um die Fütterung/Ernährung der Tiere. Ich muss sagen, dass alle bei einem Teil Recht haben.

Bei Bio geht es darum, das die Tiere ein würdiges Leben haben, nicht gequält werden, Auslauf haben und sich natürlich bewegen können, reines und natürliches Futter erhalten (kein Fischmehl, kein Kraftfutter) und zu dem Zeitpunkt fressen, wann die Tiere fressen möchten. Ein weiteres, aber auch wichtiges Thema sind die möglichen Krankheiten der Tiere. Leider ist es heutzutage so, dass die meisten Tiere auf so engem Raum gehalten werden und somit können sich Krankheiten ganz leicht im kompletten Stall verteilen. Wenn also bemerkt wird, dass ein oder mehrere Tiere erkrankt sind, müssen alle anderen Tiere auch mit Medikamenten gefüttert werden. Da es sich hierbei um einen Kreislauf handelt (ein Tier wird gesund und steckt sich an einem kranken Tier wieder an), muss natürlich regelmäßig mit Medikamenten gefüttert werden.

Wenn wir uns also für Bio Produkte entscheiden, sorgen wir nicht nur dafür, dass es den Tieren besser geht, sondern auch uns. Die Tiere können einen fast natürliches Leben führen, wir bekommen von ihnen die Milch, den Käse oder das Fleisch und niemand musste dabei leiden. Viele Menschen sagen jedoch das Bio Produkte zu teuer sind und die Hersteller oder Supermärkte diese doch günstiger anbieten sollten. Der Witz an der Sache ist jedoch, dass der Konsument alles steuert was heutzutage im Einzelhandel verkauft wird. Es gibt deshalb so wenig Bio, weil die meisten Konsumenten nicht danach fragen (weil sie denken es ist zu teuer). Und warum sollte ein Supermarkt Bio Produkte verkaufen, wenn es keine Nachfrage danach gibt.

Heutzutage möchten die meisten Konsumenten „Hauptsache billig“ und kümmern sich kaum noch darum, was sie eigentlich auf den täglichen Mittagstisch vorgesetzt bekommen. Auch jetzt werden bestimmt einige sagen: „Na klar, wer genug Knete hat, kann immer das Beste vom Besten essen“. Leute, das ist doch totaler Schwachsinn. Bioprodukte gibt es mittlerweile bei den großen Supermarktketten (die mit den vier Buchstaben – was für ein Zufall, oder?) und diese sind dort nicht mehr so teuer. Meistens ist der Preis für ein Produkt gleich, nur bei Bio gibt es dann dafür etwas weniger. Teilweise sind die Preise für Bio, im Vergleich zu normaler Ware, fast gleich. Nehmen wir 1 l Biomilch (0,95€) und dann 1 l Qualitätsmilch (1,09€)– in diesem Fall ist Bio sogar günstiger als das herkömmliche Produkt. Nehmen wir aber 1 l herkömmlichen Milch (0,65€), haben wir einen unterschied von 0,30 EUR.

Versteht mich nicht falsch. Ich weiß, wenn man eine große Familie hat, bemerkt man 0,30 EUR hier und 0,30 EUR da, relativ schnell im Portmonee. Aber auch hier muss man einfach wissen, wo die Prioritäten liegen und wie viel Wert man auf die eigene Ernährung und die der Familie legt. Ich könnte jetzt auch ein bisschen gehässig sein und einfach mal fragen wer denn Raucher ist! Wer hat ein Pay-TV Abo? Und wer hat ein Hobby, das regelmäßig Geld kostet? Wenn man nur einen Punkt erfüllt, dann sollte man sich überlegen ob man die Priorität in die Ernährung/Gesundheit legt oder ob man sich täglich mehrere Milligramm Teer in die Lunge pfeift.

Hierbei geht es noch nicht mal darum, das es die Entscheidung für sich selber ist (wenn man eine Familie hat), sondern man entscheidet direkt für die eigenen Kinder mit. Als Entscheidungshilfe kann man wählen ob man mit dem Rauchen aufhört oder nicht. Wie diese Antwort meistens lautet, kann man sich schon denken. Wer also meckert das gutes und gesundes Lebensmittel teurer ist, der sollte sich lieber an die eigene Nase fassen. Denn wer Chips futternd und Zigaretten rauchend vor dem Fernseher sitzt und sich sein teures Pay-TV anschaut, der hat anscheinend kein Interesse an der eigenen Gesundheit. Das bedeutet aber nicht das man die Gesundheit deren versauen kann, die noch nicht selber entscheiden können.

Fazit: Bio ist auf jeden Fall besser, keine Frage. Die Tiere haben ein würdigeres Leben, bekommen kein Chemiefutter, keine Medikamente und fressen nur natürliches Futter. Getreide wird natürlich angebaut, wird nicht gentechnisch manipuliert, wird nicht mit Gift besprüht und wird gar nicht oder minimal gedüngt. Natürlich beansprucht das alles mehr Zeit (für die Tiere) und eine kleinere Ernte (Getreide), das alles kostet den Bio Bauern insgesamt mehr Zeit und dadurch mehr Geld.

Wenn wir uns also entscheiden auf Bio Produkte zu setzen, liegt es in unserer Hand ob wir Bio Produkte demnächst öfter und günstiger im Supermarkt sehen. Der Einzelhandel richtet sich ganz alleine nach dem Konsumenten, bis heute ist mir noch kein Fall bekannt, wo ein Konsument gezwungen worden ist eine bestimmte Ware zu kaufen. Die Nachfrage steuert das Angebot, es dreht sich nur ums Geld. Ihre Stimme zählt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.