Parkscheibe.de – Seite 3

JV16 PowerTools von Macecraft - Das Rundum-Sorglos-Paket für Registry und Co. - Mit 60-Tage Testversion!

Registry Cleaner gibt es wirklich sehr viele im Internet, aber einen möchte ich Euch gerne vorstellen (falls Ihr ihn nicht schon kennt). Und zwar gebe ich Euch mal einen kleinen Einblick in die Funktionen, die JV16 PowerTools von Macecraft bieten. Anfangs, dass muss gefühlte 5-6 Jahre her sein, gab es die Software "RegSupreme" - eine Software mit der Ihr die Registry säubern konntet. Später gab es dann auch noch ein ganzes Paket an Funktionen, dass man dann die JV16 PowerTools genannt hat. Mittlerweile gibt es nur noch die PowerTools, was natürlich logisch ist, denn dieses hat eine riesige Auswahl an Funktionen (einige mal hier genannt).

macecraft-jv16-powertools-main-29-06-2012

Quelle: macecraft.com

Es fängt an bei dem RegCleaner, mit dem Ihr die Registry aufräumt, dann einen Registry Compactor, mit dem man die Registry komprimieren kann (es werden alle leeren Werte entfernt und alles was die Registry aufbläht). Am Ende ist die Datenmenge geringer und der Rechner braucht weniger (CPU-)Zeit um Werte auszulesen. Darüber hin aus gibt es noch folgende Funktionen, die meiner Meinung nach sehr gut in das Konzept rein passen...

Den ganzen Artikel lesen ... »

Spotify Account löschen unmöglich? Automatische Facebook-Anmeldung! Was soll der Mist? Kein Bock!

Mann, mann, mann ... da habe ich mich aufgeregt. Spotify, RDio, Napster und viele weitere Musik-Abo Dienste sind ja überall in aller Munde. Ist nicht mein Ding, ich mache einen Internet-Radiosender an und höre dann was kommt. Habe ich Bock auf BlahBlah, schalte ich einen privaten Sender ein, streamen ja eh fast alle ins Netz. Aber da habe ich mich einmal verleiten lassen Spotify zu testen und dann hatte ich den Salat.

Ich will nicht um den heißen Brei herum reden ... was ist passiert?

Okay, habe aber zumindest was dazu gelernt. Jemand, entweder hat er es herausgefunden oder er war von Spotify, hat nun einen Tipp gegeben, wie man schnell seinen Account löschen lassen kann. Okay, man könnte einfach die Mailadresse ändern und fertig. Aber wenn man will das der Account gelöscht wird, dann

Den ganzen Artikel lesen ... »

Google Picasa Datenexport - Alle Fotos die online sind, wieder auf die Festplatte bekommen.

Fotos die man auf dem Smartphone hat (oder auf dem digitalen Fotoapparat) sind erst mal auf der Speicherkarte ziemlich sicher - mir ist noch nie zu Ohren gekommen das jemand Fotos verloren hat, weil die Speicherkarte (SD Card, Micro SD, etc.) kaputt gegangen ist. Das mag nun auch daran liegen, dass man sich schon für paar Euro mehr, (alle paar Monate) eine größere und schnellere Speicherkarte leisten kann. Um die Fotos sicherer zu machen, kann man seine Fotos auch bei Google Picasa hochladen (je nach App auch automatisiert). Somit hat man immer Zugriff auf die Fotos und muss sie trotzdem nicht öffentlich machen, wenn man nicht möchte.

Aber was ist, wenn ich die Fotos von der Speicherkarte lösche 8aus versehen oder mit Absicht), um ein bisschen Platz zu schaffen? Na klar, ist alles bei Google Picasa online ... aber wie bekomme ich die Fotos wieder auf meine Festplatte? Ich kann sie einzeln herunterladen, aber bei mehreren hundert Fotos ist das schon nicht mehr praktikabel. Und logo, es gibt ja auch Tools mit denen man sich die Fotos anschauen kann und auch im Batch herunterladen kann. Aber warum so kompliziert? Google Picasa (bzw. Google an sich) hat doch eine Backup-Funktion die sich "Google Datenexport" nennt.

google-picasa-datenexport-08-06-2012

Wie funktioniert das? Ganz einfach! Man loggt sich in sein Google-Konto ein und klickt dann "oben rechts" auf seine E-Mail Adresse und dann auf "Kontoeinstellungen". Auf der folgenden Seite klickt man auf "Fotos von Picasa-Webalben herunterladen" und dann nur noch auf "Archiv erstellen". Dann dauert es, je nach dem wie viele Fotos und Videos Ihr online habt, einige Minuten. Anschließend kann man sich das Backup in 2 GB Päckchen herunterladen - diese sind dann als ZIP Archiv komprimiert. Das war's!

BoxCryptor Android-Update: Jetzt wird Drop Box, Google Drive und Microsoft Skydrive unterstützt

Über BoxCryptor habe ich bestimmt gefühlte 50x berichtet, zum Beispiel hier und hier. Aber nun noch ein kurzes, aber sehr interessantes Update zur Android Version. Nebenbei: Bei der normalen Version (also für Windows, etc.) könnt Ihr BoxCryptor eigentlich für jeden Cloud-Space benutzen. Dafür gebt Ihr einfach das Verzeichnis an, dass von der jeweiligen Cloud-Software synchronisiert wird. Bei der Andoid/iOS Version, muss es explizit unterstützt werden, da sich die Software ja auf die jeweilige Cloud einloggen muss.

Boxcryptor - Die kostenlose Verschlüsselung für Dropbox bis zu 2 Gigabyte!

Die Android-Version macht nun richtig was her, denn bei drei Cloud Anbietern sieht das ganze schon anders aus (als vorher nur mit Dropbox). Der Preis ist sicherlich nicht der niedrigste, aber wer Wert auf eine stabile und sichere Datenaufbewahrung legt, der kann bei Boxcryptor sicherlich nichts falsch machen. Das ist halt Qualität aus Deutschland.

SSD Life - Wie lange lebt meine SSD noch? Oder: Leben SSD Fesplatten wirklich kürzer als normale Festplatten?

Ich kann mich noch daran erinnern als die ersten SSD Festplatten heraus kamen, freute man sich sehr darüber da diese so schnell sind. Doch die Freude wurde getrübt, weil angeblich SSD Festplatten ein viel kürzeres Leben haben als normale Festplatten. Es stimmt das SSDs nur eine bestimmte Anzahl von Schreib-Zyklen haben (in der Regel 5000-10000) - das kommt, denke ich, auch auf den Hersteller an und die verhaute Hardware. Mittlerweile sieht es doch besser aus und man geht nicht mehr von einem kurzen SSD-Leben aus. Warum? Die Technik soll sich verbessert habe. Nicht nur - meiner Meinung nach.

Wie lange habt Ihr schon Euren treuen USB-Speicherstick? 6 Monate, 12 Monate oder doch schon 1,2 oder 3 Jahre? Nun, die Speicherchips sind ähnlich denen wie in den SSDs. Man dachte sich trotzdem das es lebensverkürzend ist, wenn man diese (SSD) als Systemfestplatte nutzt. Im Vergleich zu einem USB-Stick, sind im System natürlich viel mehr Schreibzyklen als bei einem USB Stick. Nach Recherchen im Internet, finde ich trotzdem viele User, die ihre SSD schon 1 1/2 Jahr oder deutlich länger haben. Doch: Wie kann man mit so einer Ungewissheit überhaupt leben? Ganz einfach: Mit der S.M.A.R.T, Funktion und noch weiteren Features des SSD Festplatten lässt sich die Lebensdauer in Echtzeit berechnen - mit SSD Life (gibt es zum downloaden als kostenlose Version und auch als Vollversion).

ssd-life-smart-lebenszeit-berechnen-24-05-2012

Quelle: http://www.ssd-life.com

Es handelt sich um ein kleines Tool, dass alle Daten (die die SSD hergibt) berechnet und Euch sogar ein bestimmtes Datum angeben kann. Zum Beispiel wurde bei einer OCZ-Vertex SSD, die schon über 6250 Betriebsstunden und 1318 geschriebenen Gigabytes, noch eine Lebenserwartung bis zum 19. August 2024 hat (Screenshots). Kann das sein? Nein, nicht wirklich, denn dieser Wert ist nur eine Momentaufnahme! Alle paar Tage/Wochen/Monate können Speicherzellen sterben und dann berechnet sich eine neue Lebenserwartung!

Den ganzen Artikel lesen ... »

Android Grafik-Tool: AddWatermark - Einfach und schnell Wasserzeichen (als Text und Grafik) erstellen.

Wer mit seinem Smartphone Fotos macht (oder seine Fotos über Picasa verwaltet und anschaut), teilt diese erfahrungsgemäß auch gerne mit der Netzgemeinde. In der Regel setzt man unter das Foto/Bild seinen Willi (Copyright etc.) und zeigt so, wer das Foto gemacht hat. Was aber, wenn man Fotos über Fotoportale oder andere Social Networks (z.B. Facebook, Twitter, usw.) teilt und diese dann auch noch in der Google Suche landen? Eigentlich kein Problem ... nur das man dann die Copyright-Hinweise (als Text/HTML) nicht mehr sieht. Die einzige sinnvolle Möglichkeit besteht darin ein Wasserzeichen in das Foto/Bild einzubauen. Ich habe mir hierfür das Android App "AddWatermark"(Google Play) von AndroidVilla angeschaut.

addwatermark-title-22-05-2012

Quelle: androidvilla.wordpress.com

Wenn wir bestimmte Tools an unserem Smartphone bedienen, ist es wichtig das die Bedienung optimal funktioniert. Hier setzt AddWatermark sehr gut an und kann durch eine aufgeräumte Oberfläche punkten und mit der "Senden an" integration noch das goldene Sternchen absahnen. Ebenso ist es möglich, nach dem einfügen des Wasserzeichens, direkt wieder im "Senden an" Menü zu landen um das Foto direkt an die passende App zu übergeben.

Wie läuft das ab?
Ich schnappe mir mein Android Smartphone, starte meine Fotoapparat App und schieße ein Foto. Nach dem begutachten des Fotos im Viewer, klicke ich auf "Senden an" und wähle dort "Add Watermark". Ich kann nun mein Wasserzeichen erstellen und dann das Foto abspeichern. Direkt nach dem abspeichern lande ich wieder im "Senden an" Menü und wähle dann "Instagram" und bin dann in der Instagram App und feuere dann mein Foto raus.

Geht es noch schneller?
Klar doch! Wenn Ihr generell immer nur ein Wasserzeichen verwendet, dann könnt Ihr im AddWatermark Menü auf  "Add Watermark fully automatically" klicken. Ab jetzt wird das Wasserzeichen vollautomatisch erstellt und Ihr landet sofort im "Senden an" Menü um es an die App Eurer Wahl weiterzuleiten.

addwatermark-features-clips-22-05-2012

Quelle: androidvilla.wordpress.com

Funktionen
Ihr habt zwei Möglichkeiten um Wasserzeichen zu erstellen: Einmal als Text und dann nochmal als Grafik. In der Textvariante braucht man weiter nichts zu machen, als sich den Text für das Wasserzeichen auszudenken und dann die Schriftart + Schatten + Farben und Position zu wählen. Somit gelangt man recht schnell zu einem Wasserzeichen. Wenn es passt, dann ist gut. Wollt Ihr aber lieber eine Grafik als Wasserzeichen (weil ein eigene Logo habt)? Auch das geht, in dem Ihr die gewünschte Grafik auswählt (und vorbereitet). Lest weiter für den vollen Funktionsumfang ...

Den ganzen Artikel lesen ... »

Schnäppchen: Garmin Nüvi 2595, 5 Zoll Display, Europa, Lifetime Maps, Bluetooth, Sprachsteuerung.

Zufällig habe ich ein gutes Schnäppchen bei Amazon gesehen! Alle die zur Zeit ein neues Navi suchen, für die bietet sich das Garmin Nüvi 2595 an. Es hat ein 5 Zoll großes Display (Touch-Screen), Bluetooth, Sprachsteuerung und vieles mehr. Das besondere an diesem Angebot ist, dass man ein lebenslanges Recht auf Kartenupdates hat!

garmin-nuvi-2595-lmt-navi-22-05-2012

Quelle: Amazon.de

Wenn man sonst ein gutes Schnäppchen erwischt, zahlt man meistens nach dem ersten Jahr für das Navi die Kartenupdates. Und wir wissen doch alle: Ohne aktuellen Karten, funktioniert ein Navi nicht besonders gut. Das Navi berechnet immer neue Routen und führt einen über bestimmte Straßen, wenn diese aber nicht mehr existieren oder wenn die Fahrtrichtung geändert wurde, kann man unter Umständen immer im Kreis navigiert werden.

Den ganzen Artikel lesen ... »

Fitness und Gesundheit: Fingerpuls-Oximeter - Nicht nur was für Ärzte! Das Tool für Sportler!

Für unsere Computer haben wir doch viele Tools um zu sehen wie die CPU Temperatur ist, die Taktfrequenz, Speicherverbrauch und vieles mehr. Ich erlaube mir zu behaupten, dass unser Körper auch eine Art Computer mit Hardware ist. Wir sollten regelmäßig ein Check-Up machen und bei bestimmten Symptomen zum Arzt gehen. Leider können wir bestimmte Symptome nicht immer gut deuten und manchmal erkennen wir sie nicht, weil sie noch nicht spürbar sind.

Sauerstoff ist Leben und der Mensch muss atmen. Wichtig ist diese Thema bei so gut wie allen Sportlern, aber um so wichtiger bei Läufern, Joggern, Bergsteigern, etc. Aber interessant wird es auch, wenn wir kontrollieren könnten wie viel Sauerstoff unser Blut transportieren kann, denn das ist schon ein wichtiger Faktor (für Sportler, aber auch gesundheitsbewusste Menschen!). Normalerweise sollte das Blut eine Sauerstoff-Sättigung von ca. 98-100% haben. Schwankungen kann es geben, wenn wir direkt nach dem Aufstehen messen würden, da Nachts unsere Atmung sehr flach ist.

pulox-dotbay-fingerpuls-oximeter-cover-21-05-2012

Fingerpuls Oximeter ( Pulox / Dotbay UG )

Eine niedrige Sauerstoff-Sättigung kann es aber auch bei Blutarmut geben - doch das merken wir nicht deutlich. Bemerkbar könnte es sich machen, indem wir uns schlapp, müde und träge fühlen (es kann aber auch andere Gründe geben!). Die Sport-Profis machen es schon lange, aber auch der "kleine" Sportler kann sich nun selber den Sauerstoff-Gehalt im Blut messen - ohne piksen und Schmerzen. Wie? Mit einem Fingerpuls Oximeter! Die Firma Dotbay UG aus Bergisch Gladbach vertreibt über den Pulox Webshop (www.pulox.de) diese Fingerpuls-Oximeter, aber auch andere medizinischen Geräte (und noch mehr). Ich muss darauf hinweisen, dass die Preise absolut human sind, so das sich glatt jeder seine eigene "Praxis" machen kann - für sich selber wohlgemerkt.

Ich habe ein Rezensions-Exemplar von der Firma Dotbay UG erhalten und dachte mir, ich versuche es mal ohne die Betriebsanleitung zu studieren. Es hat auf Anhieb geklappt und nach dem ich meinen Finger in das Fingerpulx Oximeter gesteckt habe, zeigte sich schon wenige Sekunden danach mein Puls und die Sauerstoff-Sättigung in meinem Blut. Ich war richtig baff, denn (zugegeben) am Anfang dachte ich das man dafür einen Tropfen Blut, wie bei einem Blutzucker-Tester, benötigt.

Den ganzen Artikel lesen ... »

Seite 3 von 29123456...1020...Letzte »