Parkscheibe.de el='stylesheet' id='wp_greet_box_style-css' href='http://parkscheibe.de/wp-content/plugins/wp-greet-box/css/style.css' type='text/css' media='all' /> <script type='text/javascript' src='http://parkscheibe.de/wp-includes/js/jquery/jquery.js'></script> <script type='text/javascript' src='http://parkscheibe.de/wp-includes/js/jquery/jquery-migrate.min.js'></script> <script type='text/javascript' src='http://parkscheibe.de/wp-content/plugins/wp-greet-box/js/functions.js'></script> <script type='text/javascript' src='http://parkscheibe.de/wp-content/plugins/wp-greet-box/js/php-mode.js'></script> <link rel='https://api.w.org/' href='http://parkscheibe.de/wp-json/' /> <link rel="EditURI" type="application/rsd+xml" title="RSD" href="http://parkscheibe.de/xmlrpc.php?rsd" /> <link rel="wlwmanifest" type="application/wlwmanifest+xml" href="http://parkscheibe.de/wp-includes/wlwmanifest.xml" /> <!-- metadata inserted by keyword-statistics-plugin 1.7.8 http://www.keyword-statistics.n – Seite 10

Big Fish Games — Heute jedes Spiel für 2,99 Euro

Kurze Info für alle die nicht wirk­lich am PC zocken, aber trotz­dem mal Mini-Spiele spie­len um den Geist ein wenig zu zer­streu­en. Big Fish Games mel­det das es heu­te jedes Spiel für nur 2,99 Euro gibt! Normalerweise kos­tet es 9,99 Euro oder sogar noch mehr.

Big Fish Games - Heute kostet jedes SPiel nur 2,99 Euro!

Einen klei­nen Haken gibt es: Das Angebot gilt nur für Erstkunden! Trotzdem kann man ja über die Kumpel oder die Freundin das Spiel erwer­ben, dann bekommt Ihr es auch für 2,99 Euro. Vielleicht reicht ja auch, wenn man sich mit einer ande­ren E-Mail Adresse anmel­det — tes­tet es ein­fach mal aus. Dann ein­fach den Gutschein-Code “NEU299” ange­ben und schon kos­tet Euch jedes Spiel bei Big Fish Games nur noch 2,99 Euro. Viel Spaß beim spie­len!

Kostenlos: Abby Screenshot Reader (Texterkennung)

Genau rich­tig zur Weihnachtszeit, gibt es von Abby den Abby Screenshot Reader kos­ten­los. Bei dem klei­nen Werkzeug, han­delt es sich um ein Programm, mit dem ihr Bildschirm-Fotos erstel­len und dann den Text erken­nen las­sen könnt. Damit spart man sich even­tu­ell in vie­len Situationen, das abschrei­ben von Text der ent­we­der in einem Screenshot ist oder aber gedruckt auf Papier.

Abby Screenshot Reader - Bildschirmfotos machen - Kostenlos!

Geht ein­fach auf die Aktions-Seite von Abby und schon erscheint dort der Download-Knopf, über den ihr sofort die weih­nacht­li­che Vollversion her­un­ter­la­den könnt.

Frohes Fest! Das Weihnachts-Doodle von Google.

Mit einem schö­nen Doodle, wünscht uns Google die­ses Jahr ein “Frohes Fest” und läßt die Neugierigen unter uns doch glatt auf die Bunten Buttons drü­cken. Es han­delt sich hier­bei um ein inter­ak­ti­ves Doodle, das sich (je nach dem) ver­än­dert oder eben inter­ak­tiv auf die Eingaben der Benutzers reagiert.

Frohes Fest - Google Doodle zu Weihnachten!Dabei ändert sich jeder Buchstabe in dem Wort “Google” in ein schö­nes weih­nacht­li­ches Symbol und wenn alle Symbole ange­zeigt wer­den, beginnt eine weih­nacht­li­che Lichtershow und alle Google-Buchstaben und Weihnachtsbildchen begin­nen im Takt der gespiel­ten Melodie “Jingle Bells” zu blin­ken.

Frohes Fest - Google Doodle zu Weihnachten!

Nachdem das inter­ak­ti­ve Doodle von Google zu Ende ist, kommt man auto­ma­tisch auf das Suchergebnis von den Wörtern “Frohes Fest”. Angeboten wer­den dann aber halt nur Fotos und Bilder zum Thema Weihnachten bzw. “Frohes Fest”. Wer nun recht­zei­tig flei­ßig über Weihnachten geschrie­ben hat oder allen “Frohes Fest” gewünscht hat, der fin­det sich womög­lich auf der ers­ten Suchseite von Google wie­der. Einmal Ruhm für paar Minuten … das ist das Weihnachtsgeschenk von Google an alle Googler :-) Mir gefällt es. Google, mach wei­ter so! Euch allen noch­mals ein “Frohes Fest”!

Frohe Weihnachten — Einige Worte vor Heiligabend

Nor­maler­weise schreibt man noch etwas, was die Men­schen zum nach­denken brin­gen soll. Aber ehr­lich gesagt, es ist doch jedes Jahr das­selbe. Na klar, wir sol­len auch an ande­re den­ken, nicht nur an uns. Wir sol­len ande­ren hel­fen, denen es schlech­ter geht als einem sel­ber. Wenig­stens an Wei­h­nachten soll man ver­suchen ein klei­ne­rer Ego­ist zu sein als nor­maler­weise. Man soll­te vielle­icht was sprin­gen las­sen (Spende) um denen zu hel­fen die nichts haben.

Jedes Jahr, immer wie­der das­selbe. Und jedes Jahr den­ke ich mir, dass man doch eigent­lich das gan­ze Jahr über so den­ken soll­te. Nur weil jetzt über­all Wei­h­nachts­bäume und Wei­h­nachts– Deko­ rum­ste­ht, bekom­men vie­le ein wei­ches Herz und einen lock­eren Euro. Und ich weiß auch sel­ber, dass man leicht daher reden kann, aber das es schwer ist sich sel­ber dar­an zu hal­ten.

Das gan­ze Jahr
Die, die sich falsch beneh­men, die kön­nen wir ermah­nen.
Die, die am liebs­ten auf­ge­ben wür­den, die kön­nen wir ermu­ti­gen.
Die, die kei­ne Kraft mehr haben, die kön­nen wir an die Hand neh­men.
Die, die Sorgen haben, denen kön­nen wir zuhö­ren.
Denen, die sich nicht sel­ber hel­fen kön­nen, kön­nen wir Hilfe anbie­ten.
Wir sel­ber, die all­zu ger­ne ver­ges­sen, … wir soll­ten uns erin­nern.

Aber schließ­lich hat man doch sei­ne eige­nen Prob­leme, oder? Man hat sei­ne eige­nen Her­aus­forderung. Man hat die eige­nen Rech­nun­gen zu bezah­len und hat sich dar­um zu sor­gen, dass es der eige­nen Fam­i­lie gut geht. Natür­lich ist man der Mei­n­ung, dass jeder sei­nes eige­nen Schick­sals Schmied ist und jeder sel­ber dar­an schuld ist, in sei­ner Lage zu ste­cken. Aber ist das wirk­lich so? Ist wirk­lich jeder sel­ber dar­an schuld, dass er auf der Straße gelan­det ist?

Ich kann das alles nicht beant­worten. Aber ich bin mir sicher, dass es vie­le Men­schen gibt, die wirk­lich nichts für ihre Lage kön­nen. Es gibt Kinder, in Deutsch­land (!), die kei­ne drei Mahlzeiten am Tag von ihren Eltern bekom­men. Es gibt Kinder, die schau­en ande­ren Kindern in der gro­ßen Pause beim Essen zu. Und es gibt Kinder, die kei­nen gedeck­ten Tisch zuhau­se vor­fin­den, wenn sie aus der Schule kom­men.

Es gibt Obdachlose, die tat­säch­lich in die­ses Loch gefal­len sind und nicht mehr aus eige­ner Kraft her­auskom­men. Es muss nicht jeder ein Dro­gen­ab­hängiger sein, der kein Dach über sei­nem Kopf hat. Und nicht jeder Obdachloser, der einen Hund hat, hat die­sen um leich­ter nach Geld zu bet­teln. Meis­tens ist der Hund oder ein Tier, ein­fach der bes­te Fre­und den man haben kann, wenn man nichts hat.

Ich kön­nte jetzt wei­te­re Beispiele nen­nen und mei­nen Zeigefin­ger erhe­ben, trotz­dem wür­de alles geschrie­be­ne nie­man­dem hel­fen. Aber vielle­icht hilft es ja denen, die wenig oder nichts haben, die sich nicht sel­ber hel­fen kön­nen, wenn wir ein­fach unse­re Augen offen hal­ten. In dem wir nicht mit Scheuk­lap­pen durch unser Leben ren­nen, son­dern sehen was um uns her­um geschieht, kön­nen wir manch­mal Men­schen sehen, die wirk­lich Hilfe benöti­gen — das gan­ze Jahr.

Frohe Weihnachten allen Menschen dort drau­ßen …

Incapsula — Firewall für WordPress und Websites

Alle die sich ernst­haft mit dem Thema “Firewall” beschäf­tigt haben, wer­den wis­sen wie die­se Technologie arbei­tet. Wir haben Dienste auf dem Server (oder PC), ein- und aus­ge­hen­de Daten, P2P Verbindungen … die wir ger­ne kon­trol­lie­ren möch­ten, so dass nicht jeder das tut was er möch­te. In der Theorie (und Praxis) funk­tio­niert das eigent­lich ganz gut, bis auf das es kei­nen 100%igen Schutz gibt — nun gut.

Incapsula offers state-of-the-art security and performance to websites of all sizes.

Wie sieht die gan­ze Geschichte aus, wenn wir einen Webserver haben? Na klar, Firewall davor schal­ten und gut ist … oder? Nicht ganz! Bei Webaplikationen (also Blogs, Foren, … PHP/CGI Anwendungen) funk­tio­niert das lei­der nicht. Viele mei­nen das eine Firewall alles blo­ckie­ren kann,… dem ist lei­der nicht so. Der Grund ist, dass die Firewall sich nach irgend­was rich­ten muss. Verschlüsselter oder ent­schlüs­sel­ter Traffic, Ziel-URL, Art der Daten (Dokumente, Tabellen, PDFs, …) und so wei­ter.

Webaplikationen, neh­men wir mal die­sen Blog, kom­mu­ni­zie­ren über den Port 80 (oder 8080 oder 443 bei SSL Verbindungen) und was dar­über läuft, weiß nur der lie­be Gott. Eine gewöhn­li­che Firewall könn­te nun den Port 80 sper­ren, aber dann könn­te nie­mand mehr den Blog besu­chen, da kei­ne Daten mehr gelie­fert wer­den wür­den (wie bekä­men dann ein “Seite nicht gefun­den”). Okay, dann akti­vie­ren wir den Port 80 halt wie­der. Super, jetzt ist das Tor für alle Hacker wie­der offen. Gibt es nicht bestimm­te Regeln, die das steu­ern kön­nen?

Den gan­zen Artikel lesen … »

BoxCryptor Gewinnspiel: Die Gewinner!

Vor eini­ger Zeit habe ich von den BoxCryptor Machern, freund­li­cher­wei­se Lizenzen für die Vollversion von BoxCryptor für das Advents-Gewinnspiel erhal­ten. An jedem Advent wur­de eine Lizenz unter den Kommentar-Schreibern ver­lost! Jeder der nicht gewon­nen hat, kam auto­ma­tisch in die Verlosung am nächs­ten Advent.

Wir hat­ten letz­ten Sonntag dem vier­ten Advent und somit wur­den bis jetzt vier Lizenzen ver­lost. Gewonnen haben jeweils eine Lizenz :

Ich gra­tu­lie­re und wün­sche viel Spaß mit der Lizenz (die­se bekommt Ihr per E-Mail)!

Google Chrome Installation: Sie sind spitze!

Eigentlich ist es kei­ne Meldung und gese­hen haben soll­te sie eigent­lich auch schon jeder. Aber ich muss ein­fach mal sagen, dass ich es rich­tig spit­ze fin­de, wie gut Google doch moti­vie­ren kann. Ich bin jemand der aus dem Vertrieb kommt und weiß das man Kunden gut behan­deln muss, erst dann kom­men sie wie­der, weil sie zufrie­den sind. Und genau da, setzt Google (Chrome) genau so an!

Google Chrome Installation - Sie sind spitze!

Jedes Mal wenn ich bei einem Bekannten Google Chrome instal­lie­re, bekom­me ich die net­te Nachricht gezeigt (sie­he oben). “Sie sind spit­ze!”,… da das fin­de ich ja mal toll. Jedes Mal ist dann auch ein Evergreen-Gag drin “Sieh mal, … Du bist spit­ze!” ;-) Ja, ja, … schon gut — es kommt aber gut an bei mei­nen Bekannten.

Wer will noch­mal, wer hat noch nicht? Unter die­sem Link könnt Ihr Euch, falls Ihr es noch nicht habt, auch Google’s Chrome her­un­ter­la­den und instal­lie­ren. Mehr Informationen gibt es auch in dem Google Chrome Blog (English), wo regel­mä­ßig über Neuigkeiten geschrie­ben wird.

Favicons — Nichts Neues? Nicht für alle!

Okay, wahr­schein­lich ist das ein Thema, bei dem die meis­ten abwin­ken und es einen alten Hut nen­nen. Letztens wur­de ich gefragt, wie man auf der Internetseite “die­se klei­nen Bildchen” macht. Ich war mir im ers­ten Moment über­haupt nicht sicher, wor­um es über­haupt geht. Nach eini­gen Fragen, habe ich dann her­aus­ge­fun­den dass es um “Favicons” geht!

Um Favicons zu erstel­len kann man ein Standard Grafikprogramm benut­zen, erstellt eine Grafik mit 32 × 32 Pixel (oder 16 × 16 Pixel) und spei­chert das gan­ze als .ico Datei ab. Ihr könnt natür­lich auch einen Favicon Generator benut­zen! Dann könnt ihr ein­fach eine Grafik (euer Homepage-Logo zum Beispiel) hoch­la­den und es wird euch auto­ma­tisch eine .ico Datei erstellt, die ihr her­un­ter laden könnt. Empfehlen kann ich euch den “favicon-generator.de”, der sehr gut bei mei­nem Test funk­tio­niert hat.

Favicon- Generator von bitspirits

Diese Favicon Datei wird dann in das Hauptverzeichnis der Internetseite hoch­ge­la­den und in der HTML- oder PHP-Seite fol­gen­des ein­ge­tra­gen:

<link rel=”SHORTCUT ICON” href=”/favicon.ico”>

Diesen HTML-Code könnt Ihr auf jeder Internetseite ein­tra­gen (solan­ge das Favicon im Hauptverzeichnis liegt), weil wir hier nur das Verzeichnis ange­ge­ben haben (Root Verzeichnis). Sobald man Eure Website auf­ruft, wird auto­ma­tisch das Favicon gela­den und in der Adresszeile des Browsers (und in den Favoriten/Bookmarks) ange­zeigt.

Seite 10 von 29« Erste...8910111213...20...Letzte »