Wie NFC das Smartphone-Leben einfacher macht

Wie NFC das Smartphone-Leben einfacher macht

Bereits viele Smartphone-Besitzer, von aktuellen Smartphones, haben es, doch die wenigsten nutzen es. Die Rede ist hier von NFC oder auch NFC-Tags. Für alle die nicht genau wissen was NFC ist, erkläre ich es mit kurzen Worten.  Die Abkürzung NFC steht für "Near Field Communication" und bedeutet so viel wie "Nahfeld Kommunikation". Deshalb "Nahfeld" weil die Übertragung bzw. Entfernung zum Sender/Empfänger maximal 10cm haben darf. Die Übertragungsrate ist gute 400 kb/s (um genau zu sein 420 kb/s). Ist jetzt nocht so der Hammer, ich weiß. Um jedoch kleine Datenmengen von Gerät zu gerät zu übertragen reicht es allemal.

Wie kann so eine Anwendung aussehen? Bei Android heißt es "Android Beam" und man kann, wenn man zwei Geräte (die NFC unterstützen) hat, diese aneinanderlegt (Rücken an Rücken) eine Datei von A nach B übertragen. Coole Sache, denn man muss nicht umständlich Bluetooth aktivieren, Empfänger suchen, auf senden klicken und so weiter. Aber ich habe mich immer gefragt, was man denn noch so damit anstellen kann. Okay, die Rede war auch schon mal über Micropayment. Das bedeutet das man mit seinem Smartphone kleine Beträge an der Kasse mit seinem Handy bezahlen könnte. Cool,... aber nicht cool für mich. Da muss doch noch was gehen!? Und das tut es!

nfc-tags-shop-tag-fotos

Ich habe im Internet recherchiert und habe www.nfc-tag-shop.de gefunden. Dort kann man sich sogenannte "NFC Tags" kaufen. Was ist das? Das kann man auch relativ schnell erklären. So wie man zwei Smartphones aneinander legen kann um Daten zu übertragen, kann man Daten von "NFC Tags" auslesen und feine Sachen damit anstellen. Auslesen? Wie das? Ganz einfach: Fahrt Ihr mit dem Bus? Ja? Dann kennt Ihr ja vielleicht die Abo-Fahrkarten aus Plastik. Die werden im Bus an ein Lesegerät gehalten und zeigen dann an ob die Karte gültig ist (wenn nicht: Raus, alles was keine Miete zahlt).

Ich habe freundlicher Weise vom NFC Tag Shop ein Päckchen mit verschiedenen NFC Tags bekommen - in den unterschiedlichsten Formen: Als Karte (Scheckkartenformat), kleine weiße Aufkleber, bunte Aufkleber, kleine Schlüsselanhänger mit NFC-Chip und eine Schutzhülle für NFC-Karten (ist die Karte/der NFC-Tag dort drin, kann er nicht ausgelesen werden).

Und nun zu spaßigen/nützlichen Teil! Man kann alle diese NFC-Tags mit seinem Smartphone programmieren. Es gibt eine große Anzahl an Möglichkeiten:

Es geht aber noch besser. Programmiert so einen NFC-Tag doch mal so, dass es die Lautstärke des Smartphones minimiert, die Datenverbindung beendet, das W-Lan aktiviert und vielleicht Euren Wecker stellt! Dann legt oder klebt Ihr dan NFC-Tag an Euer Nachtschränkchen und wenn Ihr schlafen geht, legt Ihr Euuer Smartphone darauf. Es gibt einen kurzen Ton und schon ist Euer Telefon umprogrammiert.

Ihr steht morgens auf und geht aus dem Haus, haltet kurz Euer Smartphone an ein NFC-Tag das an der Wohnungstür klebt und schon ist die Datenverbindung aktiv, Euer W-Lan deaktiviert, die Lautstärke wieder auf normal gestellt und vielleicht Bluetooth für Eucher BT-Headset aktiviert. Auf der Arbeit habt Ihr natürlich auch einen NFC-Tag am Schreibtisch! Legt Euer Smartphone dort drauf und schon ist es stumm.

Diese NFC-Tags gibt es in unterschiedlichen Farben, Formen und Größen auf http://www.nfc-tag-shop.de/ für einen guten Preis zu kaufen. Aber spätestens wenn Ihr die Tags selber benutzt wird Euch der Preis mehr als gerechtfertigt sein. Ich habe nun schon mehrere NFC-Tags für viele Situationen erstellt und positioniert - es funktioniert richtig, richtig gut! Ich verstehe gar nicht, warum ich das nicht schon viel eher ausprobiert habe. Ach so,... ich hatte noch kein Smartphone mit NFC ;-)

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse doch einen Kommentar! Es geht ganz schnell, Du musst Dich nicht registrieren. Du kannst Dich auch mit Deinem Twitter, Facebook, OpenID oder Disqus Account anmelden. (Wir speichern keine Daten, das Einloggen geschieht ausschließlich über die jeweiligen Dienste!)

Comments

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.