Fitbit Ultra - Kleiner Fitnesstrainer zum mitnehmen

Fitbit Ultra — Kleiner Fitnesstrainer zum mitnehmen

Jetzt end­lich kann ich euch mehr über den “Fitbit Ultra Sport-Tracker”* berich­ten, über den ich vor eini­ger Zeit einige Zeilen geschrie­ben habe (Fitbit: Tracker für Laufen, Joggen, Sport etc.). Bevor ich über sowas schreibe, teste ich es per­sön­lich einige Zeit, denn man kann sonst nicht über Funktionen schrei­ben die man sel­ber nicht getes­tet hat. Wie ver­spro­chen werde ich den Bericht in zwei Teile split­ten. Einmal den Anwendungs-Teil, also das Handling des Gerätes und wie man damit im Alltag umgeht. ( Hersteller-Seite: http://www.fitbit.com).

Fitbit Ultra Tracker - Größenvergleich

Quelle: www.fitbit.com

Im Grunde genom­men ist das Fitbit Ultra ein klei­nes Gerät, das man am Gürtel befes­ti­gen kann. Nachdem das getan ist, muss man sich eigent­lich um nichts mehr küm­mern. Im nor­ma­len Alltags Gebrauch, befes­tige ich es an mei­nem Gürtel und lege dann los. Ob auf dem Weg zur Arbeit oder beim ein­kau­fen, in der Mittagspause oder falls man beruf­lich zu Fuß unter­wegs ist … das Fitbit zeich­net alle Schritte, die man gemacht hat, über den gan­zen Tag auf. Wenn wir genau sind, zeich­net es 24 Stunden am Tag alle unsere Bewegungen auf.

Dabei wer­den alle Schritte gezählt die gemacht wor­den sind und mit­hilfe des ein­ge­bau­ten G-Sensors kön­nen auch Treppenstufen und Steigungen erkannt wer­den. Allein mit die­sen Funktionen kann das Gerät fol­gende Werte berechnen:

Das sind die Werte die am Fitbit Ultra direkt ange­zeigt wer­den kön­nen (klei­nes Display). Damit man alle Daten gut im Blickfeld hat, gibt es natür­lich auch noch ein Portal, auf das alle Daten von dem Gerät syn­chro­ni­siert werden.

Nun war ich also den gan­zen Tag mehr oder weni­ger aktiv und jeder Schritt den ich gemacht habe, wurde flei­ßig auf­ge­zeich­net. Zu jeder Zeit am Tag, konnte ich mir die wich­tigs­ten Werte direkt an Display anschauen (dafür genügte ein Griff zu mei­nem Gürtel). Ein lan­ger Tag ist end­lich vor­bei und ich komme nach Hause und schalte den Computer ein. Die kleine Funk-Docking-Station die per USB ange­schlos­sen ist, fängt an das Fitbit Ultra per Funk-Verbindung anzu­spre­chen und dann zu syn­chro­ni­sie­ren. Die Synchronisierungs-Software sen­det die gesam­mel­ten Daten an das Portal und sobald ich mich dort ein­ge­loggt habe, sehe ich alle Daten in einer schö­nen Über­sicht. (Zum auf­la­den ste­cke ich das Fitbit auf die Docking-Station — syn­chro­ni­siert wird per Funk)

Fitbit Ultra - Portal

Quelle: www.fitbit.com

Die oben genann­ten Werte wer­den von dem Gerät auto­ma­tisch gesam­melt und gespei­chert, aber über das Portal kann ich noch wei­tere Informationen ein­ge­ben. Dort gibt es zum Beispiel eine Lebensmittel Datenbank (momen­tan noch auf Englisch), über die ich alles was ich am Tag geges­sen habe, ein­ge­ben kann. Ich kann zum Beispiel auch eigene Lebensmittel hin­zu­fü­gen oder auch (oft geges­sene) kom­plexe Menüs erstel­len. Das spart mir täg­lich Zeit, denn ich muss dann nicht alle ein­zel­nen, geges­se­nen Zutaten aussuchen.

Ich habe auch noch eine Trainer-Funktion, in die ich ein­tra­gen kann wie viel Gewicht ich abneh­men möchte. Dabei habe ich die Wahl ob es streng sein soll (weni­ger Kalorien ein­neh­men, mehr sport­li­che Betätigung) oder ob es auch etwas gemüt­li­cher sein sol­len und ich dadurch nicht so sehr gequält werde. Anhand der gesam­mel­ten Daten (täg­lich) berech­net diese Funktion im Portal auch noch wann ich mei­nen gewünsch­tes Ziel-Gewicht errei­chen werde (das kann man auch eingeben).

Fitbit Ultra - Kalorien

Quelle: www.fitbit.com

Was kann ich noch über­wa­chen? Ach so, den Schlaf! Das funk­tio­niert nach dem sel­ben Prinzip, wie die ande­ren Messwerte die mit Bewegung zu tun haben. Um zu sehen wie gut oder ruhig Euer Schlaf ist, befes­tigt ihr das Fitbit mit dem beige­leg­ten Stoff-Armband am Handgelenk und geht dann schla­fen. Je ruhi­ger euer Schlaf ist, also je weni­ger man sich im Schlaf bewegt, desto bes­ser und erhol­sa­mer ist die­ser Schlaf. Denn: Befindet man sich in der Tiefschlaf-Phase, bewegt man sich so gut wie gar nicht. Es sind natür­lich nur Phasen und es ist wahr­schein­lich das man sich auf jeden Fall einige Male im Schlaf bewegt. Aber mit die­sen Werten bestimmt das Fitbit schon recht gut wie der Schlaf war. (Dementsprechend fühlt man sich beim auf­ste­hen bzw. über den gan­zen Tag)

Fitbit Ultra - Schlaf

Quelle: www.fitbit.com

Das waren die wich­tigs­ten Werte und Funktionen, wenn es darum geht sein Gewicht zu ver­rin­gern. Es gibt aber noch wei­tere Daten die man ein­ge­ben, beob­ach­ten und mes­sen kann:

Nun könnte sich der eine oder andere fra­gen: “Was soll ich mit die­sem gesam­mel­ten Daten den Anfang? Reichen mir nicht nur die gelau­fe­nen Meter?”. Natürlich reicht das aber dann könnte man auch die Entfernung über Google Maps nach ver­fol­gen. Es ist eher gedacht für den Hobby-Sportler oder für die­je­ni­gen die Vorhaben ihr Gewicht zu ver­rin­gern (bei mir war das zum Beispiel der Fall und der Grund). Es ist sehr span­nend, die Daten mit­ein­an­der zu ver­glei­chen und auf die Zusammenhänge zu kommen.

Ich habe diese Woche ein Kilo zuge­nom­men. Warum? Nach einem Blick in das Portal von Fitbit, sehe ich sofort das ich zu wenig Bewegung in der Woche hatte (oder ein­fach das fal­sche geges­sen habe). Ich bemerke zum Beispiel auch, dass ich bes­ser schlafe wenn ich mich mehr bewege und weni­ger esse, als ich eigent­lich dürfte. Schon komisch, aber es funktioniert!

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse doch einen Kommentar! Es geht ganz schnell, Du musst Dich nicht registrieren. Du kannst Dich auch mit Deinem Twitter, Facebook, OpenID oder Disqus Account anmelden. (Wir speichern keine Daten, das Einloggen geschieht ausschließlich über die jeweiligen Dienste!)

Comments

[…] Fitbit bei Parkscheibe.de […]

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.